Maskenschwein-Meishan

   
 


 

 

Home

Kontakt

Jersey

Esel

Mini-Pony

Kune Kune

Dänisches Glöckchenschwein

Maskenschwein-Meishan

Wollschwein

Zackelschaf

Zwartbless

Ouessant

Bulgarische Langhaarziegen

Schafpudel

Seidenhühner

Lockengänse

Bienen

Erdbeeren

Bohnen

Trächtigkeit

Tiertrainer

Abgabe Tiere

Export

Verkauf

Vieh,GENUVI

Galerie

Links

Newsletter

 


     
 

Vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse

 

Maskenschweine-Mai Shan kommen aus China.Sie sind eine der ältesten bis heute erhalten gebliebenen Hausschweinrassen und werden schon seit 400 Jahren gehalten. Maskenschweine gehören zur Tai Hu-Gruppe. Hierbei handelt es sich um die Rassen Er Hua Lian,Mei Shan(Maskenschwein),Fen Jin und Jia Xin,die aus Kreuzungen des Nord-und Südchinaschweins hervor gingen und entlang dem Fluß Changjiang und um den See Tai Hu an der Ostküste verbreitet sind.Ehemals im klein-,mittel- und großrahmigen Typ herausgezüchtet,werden alle 4 Rassen gegenwertig nur noch im mittelrahmigen Typ gehalten.Dabei sind die Mei Shan und die Fen Jin größer als die Er Hua Lian und die Jia Xin.


 

Gewicht: 130-170kg

Größe:65-75cm

Wurfgröße:12-18Ferkel



Maskenschweine besitzen eine breite Vorhand,einen großen Kopf mit sehr langen Hängeohren und einen kurzen,faltigen Rüssel.Der abschüssige Körper mit dem nicht zur Erde reichenden Hängebauch und leichtem Senkrücken ist mit einer tieffaltigen Haut bis hin zu den Gliedmaßen bedeckt.Das Haar ist schwarz bis grau,im Sommer eher weniger aber im Winter bekommen die Maskenschweine ein richtiges Winterfell.Beine und Nase können weiß sein.Bei Ebern sind Senkrücken und Hängebauch weit aus weniger ausgeprägt als bei Sauen.Die Haut der Eber ist insgesamt straffer.



 


 

Von besonderem Interesse sind die überragenden Fruchtbarkeitseigenschaften dieser Rasse.Sie sind einheimischen tropischen sowie europäischen und nordamerikanischen Rassen deutlich überlegen.Jungeber erreichen die Pubertät nach 3 monaten und die volle Befruchtungsfähigkeit nach 4 Monaten,wobei eine Zuchtbenutzung erst ab 9 Monate erfolgen sollte.Jungsauen erreichen ihren ersten Östrus bereits im Alter von nur 3 Monaten,allso mindestens 4 Wochen früher als europäische Hochleistungsrassen.Weitere herausragende Leistungen bestehen bezüglich der Ovulationsrate sowie der Anzahl der lebend geborener und aufgezogener Ferkel.Der Rekord liegt bei 9 Würfen mit 215 Ferkeln(22 pro Wurf!!!),im 8 Wurf waren es 40!!! Lebend geborene Ferkel mit einem Durchschnittsgewicht von 700g.
Maskenschweine haben sehr gute Muttereigenschaften und sind sehr ruhige und freundliche Tiere, die bestens für Anfänger geeignet sind.
Nachteilig ist die geringe Wachstumsleistung sowie der geringerer Fleischanteil im Schlachtkörper.

Die Schlammsuhle ist die Badewanne der Schweine, sie nehmen gern ein Bad im Schlamm. Nasser Schlamm kühlt den Körper und hält die Haut geschmeidig. Hautparasiten werden durch das Suhlen in feuchter Erde entfernt und durch die Sonne erhärtete lehmige Kruste wirkt wie eine schützende Haut. Schlamm ist für Schweine kein Dreck!

 
Statistiken